Unsere Border

Ranka
- Ranka v. d. Lochowburg († 2004) -
Begonnen hat bei uns alles mit Ranka v. d. Lochowburg.  Wir wollten für die Jagd, wir gehen auf Drückjagden als Hundeführer durch, zusätzlich zu unseren Wachteln (Deutscher Wachtelhund) noch einen Terrier. Der  Jagdterrier, der hierzu sicherlich der meistgeführte Terrier ist, kam für uns wegen seines Temperaments nicht in Frage. Auf den Foxterrier, der ebenfalls hervorragend geeignet ist, kamen wir damals nicht.
Über eine Annonce bekamen wir Kontakt zu Herrn v. Lochow, der mit seinen Border Terriern auch auf Schwarzwild jagte. Von Ihm erstanden wir unsere "Stammhündin" Ranka als Welpen.
Bei den Drückjagden machte Ranka eine wirklich gute Figur und so entschieden wir uns selbst Border für die Jagd zu  züchten. Es ist in Deutschland allerdings gar nicht so einfach jagdlich geführte Border (-Deckrüden) zu finden.
Biene
Biene a. d. Wald -
Für unseren B-Wurf  gelang uns dies mit Monty (Badgerbeck Stentorian), der in  England Füchse gejagt hat und als working Terrier belegbar (mit Zertifikat!) anerkannt ist.
Aus der Verbindung von Ranka und Monty stammt Biene, die unsere derzeitige Zuchthündin ist. Mit Biene, die unsere bisher beste "Schwarzwildjägerin" ist,  haben wir unseren C- und D- Wurf mit zwei Rüden aus dem Zwinger "von der Bordermeute" gezogen.
Dohle
- Dohle & Dorn a.d. Wald -
Meisi
- Ameise a. d. Wald -

Aus dem D-Wurf  haben wir  3 Welpen (2,1) behalten, die schon in ihrem ersten Lebensjahr bei den Drückjagden gezeigt haben, was in ihnen steckt.
Unseren Dachs konnten wir ausserdem soweit bringen, dass er die Brauchbarkeit bei uns in Niedersachsen schaffen kann (falls dies zugelassen wird).
Bilder von seiner Ausbildung sind unter Dachs a. d. Wald zu sehen. Dachs ist seit dem 03.10.06 zur Zucht zugelassen (er hat übrigens bei drei von vier Zuchtschauen, auf denen er war, die Formwertnote V1 bekommen).
Dachs
- Dachs a. d. Wald -